EXAMEN 2017

Benita Hahn

RAUM

www.benitahahn.de

Ausgangspunkt für die Arbeiten von Benita Hahn sind meist urbane Unorte: karge Nutzarchitektur – zusammengesetzt aus Flächen von Beton. Die klaren, stark reduzierten Formen und einfachen Farben bilden ihre Suche nach der Essenz von Raum ab – eine Balance von Eingrenzung und Bewegungsfreiheit. Dabei sind die Bildelemente oft so weit reduziert, dass der abgebildete Raum mehr in der Vorstellung des Betrachters entsteht, als dass er sich im Bild selbst zeigt.

The starting points for Benita Hahn’s works are usually urban no-places (‘Unorte’): barren utilitarian architecture made up of concrete surfaces. The clear, extremely reduced forms and simple colors depict the artist’s quest for the essence of space – a balance between limitation and mobility. Thereby, the pictorial elements are often reduced to such a degree that the depicted space emerges in the beholder’s imagination more than it does in the picture itself.